5 Lebensmittel die deinen Testosteronspiegel erhöhen

 

Testosteron ist ein Sexualhormon, dessen Produktion beim Mann zum größten Teil in den Hoden erfolgt.  Die Nebennierenrinde bildet zwar auch Testosteron, jedoch nur in einem sehr geringen Maß. Das produzierte Hormon wird über den Blutkreislauf im ganzen Körper verteilt. Es sorgt beim Mann dafür, dass eine Vielzahl von Vorgängen im Körper problemlos ablaufen kann. Auch Frauen besitzen Testosteron. Nur ist die Konzentration des Hormons wesentlich geringer und die Wirkungsweise anders als bei Männern.

 

Das Hormon Testosteron hat verschiedene Wirkungen, wie zum Beispiel den Aufbau von Muskelmasse. Zudem ist es verantwortlich für die Spermienproduktion beim Mann.  Ein hoher Testosteronspiegel steht unter anderem für Muskeln, eine gute Körperzusammensetzung (Muskel-Fett-Verhältnis) und eine gute Potenz.

 

Besonders Jugendliche und junge Männer Anfang bis Mitte 20, verfügen über einen hohen Testosteronspiegel. Dieser beginnt jedoch im Laufe der Jahre, meist ab einem Alter von 28-30 leicht zu sinken. Wann die Menge des Testosterons anfängt abzunehmen, kann man nicht genau sagen. Dies hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise den Genen, dem Alter, der Körperzusammensetzung (Muskelmasse – Körperfettanteil), dem Training und der Ernährung.

 

Da die Ernährung auch ausschlaggebend für die Testosteronproduktion ist, wollen wir uns nun etwas genauer damit befassen. Damit die Hormonproduktion stets auf Hochtouren läuft, sollte die Ernährung so ausgewogen und vitaminreich wie nur möglich sein.

 

Mit Hilfe der folgenden Lebensmittel kannst du das anabole (aufbauende) Hormon Testosteron, auf natürliche Art und Weise steigern!

 

Käse, Austern und Erdnüsse sind wichtige Zink Lieferanten. Zink ist ein Mineralstoff, der unter anderem an der Testosteronproduktion beteiligt ist und diese in Gang setzt. Verschiedene Untersuchungen haben ergeben, dass die Aufnahme von Zink das Testosteron innerhalb von kürzester Zeit steigern kann. Was wiederum bei richtigem Training und der entsprechenenden Ernährung (Kalorienüberschuss) zu mehr Muskelwachstum führen kann. 

 

Ein fester Bestandteil meiner täglichen Supplementation ist Zink. Da Zink einfach enorm viele positive Effekte auf den Körper hat wie zum Beispiel die Stärkung des Immunsystems, verbesserte Hormonproduktion (Testosteron), sorgt für ein gutes Hautbild, ist wichtig für unsere Nägel und Haare.

 

Auch Vitamin D wirkt sich positiv auf die Testosteronproduktion aus und steckt in kleineren Mengen in Lebensmitteln wie Eiern, Leber oder Hering. Die Sonne ist die beste und natürlichste Vitamin D Spritze, die es gibt. Vitamin D optimiert im Körper diverse Stoffwechselvorgänge und ist letztendlich auch an der Testosteronproduktion beteiligt. So kann Vitamin D  das anabole Hormon Testosteron steigern und der Stoffwechsel, sowie der Muskelaufbau werden positiv davon beeinflusst. Am besten ist es wenn du deinen Vitamin D Spiegel messen lässt. So weißt du genau wie viel Vitamin D dein Körper benötigt. 

 

Zudem solltest du viel Gemüse essen, denn Brokkoli, Blumenkohl und Weißkohl sind reine Testosteronbooster. Brokkoli enthält Kabinole die für ein gutes Testosteron und Östrogen Verhältnis sorgen. So steigert es das anabole Hormon Testosteron und senkt das für den Mann „schlechte“ Hormon Östrogen. Regelmäßiger Brokkoliverzehr ist nicht nur gut für unsere Hormonproduktion, sondern das Gemüse stärkt aufgrund des hohen Vitamingehalts auch das Immunsystem.

 

Nüsse, Avocados, Olivenöl oder Lachs enthalten Unmengen an gesunden Fettsäuren. Ungesättigte Fettsäuren fördern nicht nur die Herzgesundheit, sondern wirken sich auch positiv auf den Testosteronspiegel aus. In wissenschaftlichen Studien wurde nachgewiesen, dass einfach und mehrfach ungesättigte Fette den Testosteronspiegel merklich ansteigen lassen, wenn diese regelmäßig verzehrt werden. 

 

Knoblauch enthält Allicin, dieses hemmt die Produktion von Cortisol. Cortisol ist ein Stresshormon, was einen negativen Einfluss auf den Testosteronspiegel hat. Es hemmt die Produktion und kann in extrem Fällen dessen Wirkung blockieren. Unter Experten zählt Stress als einer der Hauptauslöser für zu wenig Testosteron. Je höher der Cortisolwert auf Dauer ist, desto niedriger kann der Testosteronspiegel ausfallen! 

 

Einige Ernährungswissenschaftler fanden auch heraus, dass man die wachstumshemmenden Eigenschaften von Cortisol auf die Muskeln mit der Zufuhr von Kohlenhydraten reduzieren kann. Kohlenhydrate steigern den Blutzuckerspiegel, was zu einer Ausschüttung von Insulin und somit zur Senkung des Cortisolspiegels führt. Gerade nach dem Training sollten daher immer Kohlenhydrate zugeführt werden. So werden die Glykogenspeicher der Muskelzellen wieder aufgefüllt und das Stresshormon Cortisol gesenkt.

 

Die oben aufgeführten Lebensmittel sind natürliche Testosteronbooster. Du kannst die Produktion von Testosteron auch auf natürliche Art und Weise anregen und muss hier nicht zu chemischen Substanzen greifen, die eine Vielzahl von Nebenwirkungen nach sich ziehen! Wenn du auf deinen Körper achtest und das Optimum rausholen, gesund leben, Muskeln aufbauen oder Fett abbauen möchtest, solltest du dir diese Ratschläge zu Herzen nehmen.

 

Ich hoffe, ich konnte dir mit dem Artikel weiterhelfen. Wenn du nicht weiterkommst oder Hilfe brauchst, kannst du mich gerne anschreiben. Ich helfe dir sehr gerne weiter. 

 

Viele Grüße, 

dein Christian 

 

10 % Rabatt auf alles mit dem Code: CHRIS

-Powerstar Food- 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tobias (Sonntag, 03 Dezember 2017 21:59)

    Schöner informativer Beitrag. LG Tobi